Loading

Jubiläumsregatta 2016

 

Bericht zur Jubiläumsregatta 2016

von Sven Stegelmann

Bekanntermaßen beginnen die Vorbereitungen zu einer erfolgreichen Regatta weit vor dem Slippen, nämlich mit der Auswahl und richtigen Verarbeitung des Antifoulings. Wer da nicht aufpasst und nicht mit der gebotenen Sorgfalt an die Verarbeitung geht, muss wohl oder übel noch vor dem Start ins Wasser, um das Unterwasserschiff von Bewuchs zu befreien. Wer aber auch dazu zu faul ist, das nur mit geringer Lust mit der Bürste versucht und dann feststellt, dass dadurch der Dreck nur auf die Außenhaut gezogen wird (und das sieht  ja auch nicht schön aus), der darf sich nicht wundern, nur auf den Plätzen zu landen. Und zwar ohne einen Preis. Das Ganze wird auch nicht besser, wenn auf einen Segelwechsel verzichtet wird, weil die Genua I gerade so schön trocken in der Backskiste liegt: SO wird das nichts!

Gleichwohl muss man sich der Herausforderung stellen. Jede Regatta-Teilnahme beschert weitere Lerneffekte (und Ausreden), und schon beim Bier am Freitag abend schnellt die Lernkurve nach oben: Auf der Groden ist kein Wein mehr? Der wurde wohl ausgetrunken (na sowas!). Was erwarten wir für die Wettfahrt? Windrichtung egal, Hauptsache Nord oder Süd! Wer sich dann bei Regen um 7.00 Uhr am Sonnabend morgen aufrafft, um auf der Groden Kaffee zu kochen und  Bacon und Eggs zuzubereiten (in der Zeit hätte man auch das Vorsegel wechseln können, aber egal), wurde dann mit einem Wetter belohnt, das besser und besser wurde. Schon zum Start war es trocken und heiterte auch bald auf. Mit 35 Booten in vier Gruppen, darunter viele Gäste,  konnte sich das Feld sehen lassen. Und mit dem Wind ging es ganz kommodig, ganz wie gewünscht. Der Kurs die Elbe runter bis Hanskalbsand und wieder retour war auch zu schaffen. Wie gesagt: Wäre das U-Schiff glatt gewesen und hätte die Faulheit nicht über den Segelwechsel gesiegt und wäre das Echolot nicht kaputt, … dann hätten eben andere Ausreden herhalten müssen.

Und das Fest am Abend war super! Klasse Cocktails, Crêpes, Popcorn, Grillfleisch (für Vegetarier auch Pute), bierzapfende Dreizehnjährige, die Halle bestens geschmückt, Party bis um halb drei  – wir können uns freuen, so viele Mitglieder aller Altersstufen zu haben, denen es Spaß macht zu feiern! Euch allen herzlichen Dank für die Unterstützung und fürs Kommen!

 

Regattaobmann

Frank Beck

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bilder Regatta

United-5

Amuse Bouche

Tricky Punch